So ergeht es dem Tablet-Favoriten im Alltag

  • Whatsapp

Lenovo bietet mit dem Tab M10 Plus ein echtes „Lieblings-Tablet“ an. Wir benennen die Tablet-Serie so, denn immer wenn eines der Modelle im Angebot ist, verkauft sich das Gerät sehr gut und steigt tendenziell an die Spitze der Bestseller bei Amazon. Jetzt gibt es eine dritte Generation und ich schaue genau auf mein tägliches Leben.

Read More
Lenovo

Lenovo Tab M10 Plus im Test: Fazit

GIGA-Rating: 7.4/10

Mit Lenovo Tab M10 Plus 3rd Generation habe ich es hinbekommen Design, Tablet-Handhabung, Display und Akkulaufzeit überzeugen. Sie haben Android 12 aktualisiert und es wird in Zukunft einige Software-Updates geben. Ist Zubehör wie Stifte, Hüllen und Tastaturen vorhanden, kann man das Tablet sinnvoll erweitern.

Ein guter erster Eindruck ist etwas von schlechter Leistung abgezogen. Wenn Sie die App verwenden und verwenden, ist die Leistung in Ordnung. Sobald Sie jedoch Multitasking verwenden oder zu einer anderen Anwendung wechseln möchten, werden Sie die Verzögerung spüren. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies in einem zukünftigen Update behoben wird. Das erste Update mit Sicherheitsstufe vom Februar 2022 hat keine spürbare Verbesserung gebracht.

Der Preis von 250 Euro erscheint aufgrund der schwachen Leistung etwas zu hoch. Sobald der Preis wie beim Vorgänger unter 200 Euro fällt, bekommt man mit der 3. Generation des Lenovo Tab M10 Plus ein solides Android-Tablet, an dem man jahrelang Freude hat. Dies ist einer tolle Alternative zum Galaxy Tab A8 von Samsung – wobei letzteres aktuell mit unter 200 Euro deutlich günstiger ist.

Siehe Lenovo Tab M10 Plus 3rd Gen beim Hersteller

Profitieren:

  • Design
  • Bildschirm
  • Batterielebensdauer
  • Software
  • Lautsprecher

Mangel:

Schön, dünn und leicht

Die Rückseite des Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) macht optisch und qualitativ einen sehr guten Eindruck. (Bildquelle: GIGA)

Auch wenn das Lenovo Tab M10 Plus 250 US-Dollar kostet, ist es wahr Optisch sehr guter Eindruck. Schon beim ersten Anfassen war ich positiv überrascht von der Auswahl der Inhaltsstoffe und der Qualität der Tablette. Die Rückseite besteht zu etwa 75 Prozent aus Metall und zu 25 Prozent aus Kunststoff. Aber das Plastik fühlt sich auch nicht billig an.

Das Lenovo Tab M10 Plus (3. Generation) verfügt über vier Lautsprecher, einen USB-C-Anschluss und eine 3,5-mm-Buchse. (Bildquelle: GIGA)

Dort sind die Hauptkamera und das Logo eingerahmt. Die Lautstärketasten befinden sich auf der Oberseite, die beiden Lautsprecher und der Power-Button an der Seite. Es gibt insgesamt vier Lautsprecher, die mit Dolby Atmos einen sehr guten, klaren und lauten Klang erzeugen. Ja, es fehlt an Bass, aber ich war beeindruckt von der Lautstärke, die von allen vier Lautsprechern produziert wird. Da vier Lautsprecher verbaut sind, werden Sie beim Spielen keine Probleme haben, wenn ein oder zwei verdeckt sind.

Insgesamt ist das Lenovo Tab M10 Plus mit 465 Gramm sehr leicht und mit 7,45 mm auch schön dünn. Meiner Meinung nach hat der Rahmen um den Bildschirm die optimale Dicke. Ich kann das Tablet bequem in beide Richtungen halten. Durch das geringe Gewicht ist dies auch über einen längeren Zeitraum problemlos möglich.

10,6 Zoll Bildschirm überzeugt

Der Rahmen um den Bildschirm des Lenovo Tab M10 Plus (3. Generation) ist breit genug, um das Tablet bequem in der Hand zu halten. (Bildquelle: GIGA)

Aber nicht nur das Design hat mich positiv überrascht, sondern auch die Optik. Zuhause verwende ich meistens das Samsung Galaxy Tab A 10.1. Zum Vergleich ist der Bildschirm hier mit dabei 2.000 x 1.200 Pixel Auflösung nicht nur schärfer, sondern auch deutlich heller. Ich nutze mein Tablet gerne im Park, schaue mir zum Beispiel ein Formel-1-Rennen beim Grillen an. Das wird kein Problem sein. Mit einem Samsung-Tablet stoße ich bei richtiger Sonne schnell an meine Grenzen.

Das darf man in dieser Preisklasse natürlich nicht erwarten, aber man kann 90- oder 120-Hz-Bildschirm sehen auf dem Lenovo Tab M10 Pro wirklich gut aus. Ich habe immer das Gefühl, dass der Inhalt hinterherhinkt. Schaut man beim Scrollen in Chrome genauer hin, sieht man die Verzögerung deutlich. Ich bin mir nicht sicher, ob dies am Display oder an der Leistung des Tablets liegt. Ich würde empfehlen, eine Schutzfolie zu kaufen, um die Oberfläche zu schützen.

Leistung sollte besser sein

Der MediaTek Helio G80 ist eigentlich ein solider Prozessor. Deshalb habe ich mich gewundert, warum das Lenovo-Tablet so ruckelig läuft. Zuerst dachte ich, dass die Einrichtung eine einmalige Sache wäre, aber kleine Verzögerungen und Ruckler sind immer da. Als verwöhnter Besitzer von High-End-Hardware nervt mich das sehr, ist aber ähnlich wie bei Samsungs Tablets – wenn auch nicht so ausgeprägt wie bei Lenovo. Ich weiß, dass ich bei 250 Euro keine Wunder erwarten darf, aber mit 4 GB RAM sollte die Leistung besser sein.

Im Unterhaltungsraum finden Sie Inhalte, die Google über Ihr Konto sammelt. (Bildquelle: GIGA)

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie zurück zum Startbildschirm wischen, den Unterhaltungsraum starten oder einfach die Benachrichtigung nach unten ziehen. Leicht keine völlig reibungslose Benutzererfahrung. Die Benutzeroberfläche von Lenovo wurde kaum angepasst. Schade, denn die Hardware macht einen tollen Eindruck.

Die Software bietet viele Möglichkeiten

Insgesamt gefällt mir die Lenovo Tab M10 Plus Software sehr gut. Dass Chinesische Unternehmen sind grundsätzlich vollständig von Google-Diensten abhängig. Die meisten Google-Apps sind vorinstalliert. Normalerweise muss ich bestimmte Apps noch installieren, aber sie sind alle hier. Darüber hinaus gibt es ein Tablet-Center, in dem das Gerät präsentiert wird, sowie ein UKW-Radio. Dazu müssen Sie Kopfhörer anschließen. Es gibt auch eine Memo-App, die ich nützlich fand.

Viel Google, aber auch ein bisschen vorinstallierte Bloatware. (Bildquelle: GIGA)

Ansonsten hat Lenovo noch etwas “Bloatware” drin. Dazu gehören Apps von Amazon Music, Netflix, Microsoft Office und OneNote. Microsoft-Software, die man natürlich extra bezahlen muss, wenn man sie wirklich nutzen will, ist nutzlos.

Mit Kids Space verwandelt Lenovo Tablets in Geräte für Kinder, die sich nur auf der geschützten Oberfläche bewegen können. Nachdem Sie diese Funktion eingestellt haben, können Sie Ihren Kindern das Tablet für einen bestimmten Zeitraum geben. Lenovo deckt mit diesem Modell viele Bereiche ab und eignet sich somit für die ganze Familie.

Android 13 wird versprochen

Das Lenovo Tab M10 Plus kommt mit Android 12, was wünschenswert wäre. Android 13 wird versprochen und soll 2023 erscheinen. Das ist etwas später als Googles Android 13, also im Herbst 2022, aber wichtig ist, dass überhaupt Updates kommen. Lenovo bietet außerdem eine dreijährige Upgrade-Garantie. Hier sind Sie für eine lange Zeit geschlossen.

Schade, dass das Android-Sicherheitsupdate auf unserem Testgerät, das wir vor dem Marktstart erhalten haben, veraltet ist. Das ist nach dem neusten Update vom Februar 2022, davor Dezember 2021. Hier soll es also alle drei Monate ein Sicherheitsupdate geben. Samsung ist da etwas besser, da sie monatliche Sicherheitsupdates für neue Android-Tablets haben.

Die Akkulaufzeit ist beeindruckend

Positiv überrascht war ich von der Akkulaufzeit. Ich musste das Tablet erst nach vier Tagen normaler Nutzung aufladen. Natürlich habe ich es anfangs sehr oft genutzt, um Apps zu installieren und alles auszuprobieren, dann aber nur für normale Tätigkeiten wie im Internet surfen, Videos schauen oder Musik hören. Besonders im Leerlauf ist dieses Tablet sehr sparsam. Akkulaufzeit bei intensiver Nutzung mit Spielen werde ich etwa einen Tag sehen. Für leichte Aufgaben können Sie mit drei bis sieben Tagen Standby rechnen. Es hängt wirklich davon ab, wie oft Sie das Tablet verwenden. Ein Energiesparplan mit einer Leistung von 10 Watt ist im Lieferumfang enthalten.

Rangordnung im Detail

Kategorie Bewertung (max. 10)
Verarbeitung, Haptik und Design Tag 8
Bildschirm 7
Kamera 6
Software Tag 8
Show 6
Lager Tag 8
Batterie und Alltag 9
Gesamt 7.4

Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.