Persönliches Erdbeben beim FC Bayern? Lothar Matthäus sorgt für Spekulationen

  • Whatsapp

Der FC Bayern würde die zehnte Meisterschaft in Folge gewinnen, doch diese Saison gilt aufgrund enttäuschender Leistungen in der Champions League und im DFB-Pokal nicht als voller Erfolg. Laut Ex-Profi Lothar Matthäus ist die „Bayern-DNA zu wenig“ in der aktuellen Mannschaft. Gleichzeitig spekulierte der Weltmeister von 1990 über einen möglichen Führungswechsel.

Read More

Auch beim FC Bayern sorgte der bevorstehende Meistertitel nicht für gute Laune, schließlich schwebten die Münchner noch vor dem Viertelfinale in der Champions League gegen Villarreal.

Dass der Bundesliga-Meister nach der 0:5-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach einen weiteren Titel im DFB-Pokal verlor, machte die Situation nicht besser.

„Zu wenig Führungskräfte“

Lothar Matthäus bewies, dass das aktuelle Trainerteam Julian Nagelsmann „zu wenig Bayern-DNA“ habe. „Es gibt nicht genug Anführer, um auf dem Platz und in der Kabine zu führen“, stellte der Nationalspieler in seiner „Sky“-Kolumne fest.

Matthäus weiter: „Der Zusammenhalt in der aktuellen Bayern-Mannschaft ist nicht zu leugnen. Leider passiert das immer wieder.“

Dem 61-Jährigen zufolge könnte es zu einem Wechsel in der Führung des FC Bayern kommen. „2012 musste Sportdirektor Christian Nerlinger nach drei zweiten Plätzen und einem bitteren ‚Heimfinale‘ seinen Posten räumen.

Max Eberl Kandidat beim FC Bayern?

Matthäus blickte auf Sportdirektor Hasan Salihamidzic. „Hasans Job ist definitiv kein einfacher und man darf bei aller Kritik nicht vergessen, dass er mit dem FC Bayern zuletzt sechs Titel gefeiert und einen sehr großen Anteil daran hatte. Er ist ein sehr fleißiger und akribischer Arbeiter, den der FC Bayern hat im Herzen tragen und jeden Tag alles geben. Genau wie Kahn und Hainer“, sagte der TV-Experte: „Aber er hat auch einige teure Transfers verantwortet, die nicht wirklich funktioniert haben dass es in dieser Saison normal ist, dass Sportdirektoren die Verantwortung teilen.”

Nach Villarreals Aus könne „niemand etwas ausschließen“, sagte Matthäus: „Auch Max Eberl wurde nicht als Kandidat diskutiert. Wie würde es sich auf das Image von Max auswirken, wenn er wenige Monate nach seinem Rücktritt den harten Job bei Gladbach übernehmen würde Der FC Bayern ist eine andere Frage.”

Matthäus erklärte zwar, dass er dem FC Bayern „möglichst viele Titel holen“ lasse, „aber beim aktuellen Stand der Dinge könnten personelle Veränderungen dazugehören.“



Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.