Neu im Kino: Dieses zutiefst verstörende Meisterwerk ist ebenso majestätisch wie verheerend – Kino News

  • Whatsapp

Dieser Film ist nicht jedermanns Sache – dieser Bullshit ist selten wahrer als im aktuellen Neustart, The Innocents, über eine Gruppe von Kindern, die ihre übernatürlichen Fähigkeiten auf manchmal gewalttätige Weise einsetzen …

Read More
capelight OHG Bilder

Das ist es, ich bin raus– Mit diesen oder ähnlichen Worten verabschiedete sich mein Sitznachbar, als auf dem Fantasy Filmfest 2021 eine Szene aus „Die Unschuldigen“ über die Leinwand lief, in der es um Kinder und arme Katzen ging. Ohne seinen jugendlichen Protagonisten insgesamt zu verteufeln, setzt sich der norwegische Filmemacher und Vater Eskil Vogt mit kindlicher Wut und Barrieren zwischen Erwachsenen und Kindern auseinander, die zu brutalen Konsequenzen führen. Das mag sehr unangenehm sein, aber es ist weit entfernt von der Art und Weise, wie Kinder in Filmen behandelt werden, die herabgesetzt werden oder sich wie kleine Erwachsene benehmen.

Paranormale Fähigkeiten, echte Kinderwut

In „Die Unschuldigen“, der am 14. April 2022 regelmäßig in den deutschen Kinos anläuft, ziehen die Geschwister Ida (Rakel Lenora Fløttum) und Anna (Alva Brynsmo Ramstad) mit ihren Eltern in eine ziemlich düstere Hochhaussiedlung, in der Ida nicht da ist. fühlt sich gut an. Auf dem Spielplatz hat er zwei neue Freunde gefunden. Kinder haben telepathische und telekinetische Kräfte. Ein harmloses Spiel verwandelt sich in einen schrecklichen Angriff, wenn kindliche Wut die Form übernatürlicher Fähigkeiten annimmt…

Überraschend, aber nicht billig

Die Brutalität der Kinder ist verstörend, ohne dass „The Innocents“ eine schreckliche Überraschung wäre. Eskil Vogt, der auch das Drehbuch zum Erfolgsdrama „Der schlimmste Mann der Welt“ geschrieben hat, nimmt Kinder als denkende und fühlende Menschen sehr ernst und macht sie konsequenterweise zu Protagonisten seines Thriller-Dramas, während die Erwachsenen hier nicht echt sind. haben Zugang zur Welt der Kinder.

FILMSTARTS-Chefredakteur Christoph Petersen kommt in seiner 5-Sterne-Bewertung zu folgendem Fazit: „Gnadenlos böse und gnadenlos gut! „The Innocents“ mag im Grunde wie eine Sandbox-Version von „X-Men“ erscheinen, aber trotz seines kindischen* Protagonisten ist es ein Meisterwerk, das sowohl radikal als auch verheerend ist.

FILMSTARTS-Kritik zu „Die Unschuldigen“

Mit „Die Unschuldigen“ beschäftigen wir uns auch in einer neuen Folge unseres wöchentlichen Kino-Podcasts „The Screen Love“:

Außerdem neu in den Kinos: „Closed Society“, „Contractors“, „Red Rocket“

Der Kinostartplan ist gemischt, mit einer Guru-Komödie, einem Action-Thriller mit Chris Pine und einer tragischen Komödie über einen alternden Pornostar unter anderen empfohlenen Filmen:

Fazit zu unserer 3,5-Sterne-Rezension zu „Closed Society“: „Bei diesem Schauspiel-Ensemble lässt man sich gerne einsperren! „Closed Society“ ist eine unterhaltsame Komödie, in der Deutschlehrer mit freizügigem Biss ins Visier genommen werden.

Fazit unserer 3-Sterne-Rezension zu „The Contractor“: „Ohne militärische Buhrufe und Bombast kommt ‚The Contractor’ mit einer eher gedämpften und düsteren Sohle daher. Ein einfacher, aber geradliniger und bodenständiger Berliner Actionthriller mit Chris Pine deutlich über dem Genredurchschnitt.“

Fazit aus unserer 4-Sterne „Red Rocket“-Rezension von Pornostars auf dem Heimweg: „Auf tragisch-komische Weise erzählt Sean Baker die Geschichte von schrulligen Charakteren, die ihr Leben selbstbewusst und stolz am Rande der Gesellschaft leben. Es geht dicht zu Inszeniert, kurzweilig und kurzweilig, oft berührend, ist ‚Red Rocket‘ ein ambitionierter Film und auf eine sehr unaufdringliche Weise auch relevant.“

Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.