Mit dem E-Rezept digitalisiert sich der Apothekenmarkt“

  • Whatsapp

Read More
Florian Swoboda, Erster A
Florian Swoboda, Erster A

Bildnachweis: © First A.

Das Start-up First A liefert frei verkäufliche Medikamente nach Onlinebestellung noch am selben Tag und Pflanze, den Markt mit Einführung des E-Rezepts neu aufzurollen.

VC-Magazin: Mit First A machen Sie den Online-Medikamentenanbietern Konkurrenz und bringen mit Ihrer Ansage, innerhalb von 30 Minuten zu liefern, einen entscheidenden Vorteil. Wie kamen Sie auf die Idee und wie setzen Sie diese aktuell um?
Swoboda: Die Idee ist im letzten Jahr entstanden, als Leif, Antonie und ich zum Essen verabredet waren. Antonie musste kurzfristig aus Krankheitsgründen absagen und wir haben ihr angeboten, für sie Medikamente aus der Apotheke zu holen. Es war Samstag, 20:00 Uhr und alle Apotheken in der Nähe waren bereits geschlossen. Somit sind wir zur Notapotheke mit dem Fahrrad gefahren – 90 Minuten später hatte Antonie ihre Medikamente. Genau an diesem Abend haben wir uns gefragt: Warum muss das noch so sein? Wenn man sich heute schnell alles liefern lassen kann, muss es nicht! Mit First A beschleunigen und unterstützen wir den Heilungsprozess unserer Kunden.

VC-Magazin: Ihr Angebot bezieht sich auf nicht-verschreibungspflichtige Medikamente. Mitte des Jahres soll mit der Einführung des E-Rezepts auch vom Arzt verschriebene Medizin lieferbar sein, was Ihrem Start-up ein enormes Wachstumspotenzial bringen würde. Wie bereiten Sie sich auf diesen Schritt vor?
Swoboda: Mit der flächendeckenden Einführung des E-Rezepts werden Patienten bei uns alle Medikamente direkt bestellt can und innerhalb von weniger Minuten zur Tür geliefert. DAMIT digitalisiert sich ein riesiger Teil des Apothekenmarkts und wir stehen vor großem Wachstum und erheblichem Mehrwert für alle Patienten. Unser Focus liegt aktuell auf der reibungslosen technischen Umsetzung der Rezepteinlösung. Zudem bereiten wir uns auf das damit verbundene Wachstum im Logistikbereich vor.

VC-Magazin: Sie haben drei Gorillas-Gründer als Investoren mit an Bord. Ihr Geschäftsmodell würde Gorillas gut ergänzen. Wie sind Ihre Plne?
Swoboda: Wir freuen uns riesig, dass wir die Industry Champions bei uns mit an Bord haben. Auf den ersten Blick scheinen die Geschäftsmodelle vielleicht sehr ähnlich, allerdings ist das Thema der Medikamentenlieferung doch etwas komplexer, als es scheint, und erfordert eine tiefere technische Verzahnung mitsten den Ak versheuritsbran. Gerade die Erschließung des Marktes der verschreibungspflichtigen Medikamente notwendig, die technische Integration des E-Rezepts, die Versorgung von Chronikern und die weitere vertikale Integration durch relevante Partnerschaften machen eine Spezialisierung in dem Markt. Trotzdem profitieren wir ungemein von dieser Zusammenarbeit, da wir stetig von ihnen lernen.

VC-Magazin: Sie sind auch als Venture Capital-Investor unterwegs und haben mit First A auf die Gründerseite gewechselt. Was hat Sie an dem Schritt gereizt?
Swoboda: Investieren ist sehr interessant, doch selbst zu begründen ist für mich noch einmal spannender. Daher bin ich für meine dritte Gründung wieder auf die operative Gründerseite gewechselt und konzentriere mich voll auf First A. Ich hatte bereits in verschiedene Digital Health-Start-ups investiert, doch mit First A hat es mich wieder auf die Gerdenzüwert einzigartig ist: Wir haben hier einen Markt, der noch zu ca. 97% offline agiert und dadurch reichlich Raum für Digitalisierung und Optimierung für Patienten in sich birgt. Mit der Einführung des E-Rezepts WIRD SICH AUCH DER Apothekenmarkt zu 10% Bus 15% Online bewegen. Mit First A sehe ich daher den idealen Ansatz, wie wir den meisten Kunden helfen und gleichzeitig ein nachhaltiges Unternehmen aufbauen können. Gerade Letzteres steht bei uns sehr im Focus, denn wir sind hier, um langfristig eine Rolle zu spielen!

VC-Magazin: Vielen Dank für das Gespräch.

Zum Interviewpartner:
Florian Swoboda ist einer der drei Co-Founder von First A, dem ersten Sofortlieferdienst für Arzneimittel in Deutschland. Mit dem Start-up möchte er die Prozesse im Gesundheitswesen optimieren.

Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.