Medienberichte zum Deal: Endete Haalands Geschichte mit England-Transfer?

  • Whatsapp

Erling Haaland hat gerade Borussia Dortmund besucht. Der norwegische Superstar wird den Fußball-Bundesligisten voraussichtlich verlassen. Die Bekanntgabe seines neuen Klubs rückt näher, sogar britische Medien berichten über die Verpflichtung des Premier-League-Klubs.

Medienberichten zufolge rückt ein möglicher Wechsel von Borussia-Dortmund-Topstar Erling Haaland zu Manchester City näher. Der englische Klub von Trainer Pep Guardiola hat sich mit den Vertretern des 21-jährigen Stürmers auf die Bedingungen für seine Verpflichtung geeinigt, berichtet die Daily Mail. Als solcher wird erwartet, dass Haaland einen Fünfjahresvertrag akzeptiert und der bestbezahlte Spieler in der Premier League wird. Es ist zu hoffen, dass City die Ausstiegsklausel für den Norweger zurückzieht.

Zuletzt gab es Berichte, dass Haaland-Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland ihre finanziellen Forderungen reduzieren mussten, um zu City zu wechseln. Haaland konnte den BVB nach dieser Saison dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro verlassen. Borussia Dortmunds Spielerlizenzchef Sebastian Kehl hatte am Wochenende dementiert, sich Interessenten gemeldet zu haben.

Zu teuer für Bayern?

Haaland wird seit Monaten mit diversen Topklubs in Verbindung gebracht. Auch Real Madrid soll Interesse haben. Laut dem amerikanischen TV-Sender ESPN hat er Manchester United nun abgesagt. Haalands Vertrag bei Dortmund läuft noch bis Sommer 2024.

Vorstandschef Oliver Kahn erklärte am Sonntag, dass Haalands Engagement beim FC Bayern München finanziell nicht tragbar sei. „Wir werden unseren Job nicht gut machen, wenn wir nicht mit jungen Stürmern umgehen“, sagte Kahn im „Doppelpass“ von Sport1. Die Ablösesumme und das Gehaltspaket für den Top-Torschützen seien “sehr, sehr weit entfernt von dem, was wir uns vorgestellt haben. Das ist eine finanzielle Dimension, die unser Vorstellungsvermögen übersteigt.”

Haaland traf am Wochenende erstmals nach fünf torlosen Bundesliga-Spielen in Folge für seinen aktuellen Klub. Der Norweger erzielte zwei Tore zum 6:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg. Das Fachmagazin „Kicker“ sprach daraufhin von einer „starken Komfort-Community“. Der BVB braucht Klarheit über die Zukunft des norwegischen Trainers, um einen Kader für die kommende Saison zu formen. Dortmund hat sich nach dem Sieg am Wochenende erneut für die UEFA Champions League qualifiziert. Am Samstag könnten sie jedoch zu Gast bei der Meisterfeier des FC Bayern München sein. Sie brauchten einen Sieg im klassischen Spiel, um frühzeitig den zehnten Bundesliga-Titel in Folge zu gewinnen.

Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.