Europa League: Eintracht Frankfurt glücklich in London

  • Whatsapp

  1. Haushof
  2. Einheit

Gemacht: Aktualisiert:

Read More

Aus: Sascha Weiterlesen

Teilt

Eintracht Frankfurt gewinnt in London.
Eintracht Frankfurt gewinnt in London. © IMAGO/Kevin Voigt

Eintracht Frankfurt hat das Halbfinale der Europa League bei West Ham United gewonnen und könnte sich im Rückspiel einen Einzug ins Endspiel sichern.

West Ham United – Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)

Warzenhof – Johnson, C. Dawson, Zouma, Cresswell – Reis, Soucek, Bowen, Pablo Fornals, Lanzini – Antonio
Trapp – Tuta, Hinteregger, Toure – Knauff, Sow, Rode, Kostic, Lindstrom, Kamada – Borré
Knauff 0:1 (1. Minute), Antonio 1:1 (21. Minute), Kamada (54. Minute)
Gözübüyük, Serdar (Niederlande)

>>> Liveticker aktualisieren

ENDE: Das ist alles in London! Eintracht Frankfurt überzeugte mit einer überzeugenden Vorstellung und gewann das Hinspiel im Halbfinale der Europa League bei West Ham United mit 2:1. Damit hat die SGE die besten Chancen, das Finale in einer Woche zu erreichen.

92. Minute: Spektakuläre Szene! Bowen setzte im Strafraum der Eintracht einen Fallrückzieher an und traf den Ball an die Unterkante der Latte. Viel Glück für SGE!

90 Minuten: Die Verlängerung beträgt drei Minuten.

89 Minuten: Nun gab es eine Chance, doch Bowens Kopfball wurde ins Eck abgefälscht, das ging aber ins Leere.

87 Minuten: West Ham schaffte es nicht, Druck aufzubauen und setzte die Eintracht unter Druck.

84 Minuten: Nur 3000 mitreisende Frankfurter sind derzeit im Stadion zu hören, von den heimischen Fans nur sehr wenige.

81 Minuten: Martin Hinteregger bekommt nach einem Foul die Gelbe Karte.

79. Minute, fast das 3:1 durch Kamada, sein Schuss geht aber nur an den Pfosten.

77 Minuten: Hinteregger ging zu Boden, aber West Ham spielte weiter. Kapitän Rode war außer sich und wies die Briten darauf hin.

75 Minuten: Die Schlussviertelstunde hat begonnen und SGE führt in London weiterhin mit 2:1.

69 Minuten: Der eingewechselte Benrahma spielte zwei SGE-Spieler und schlenzte den Ball aus über 20 Metern ins lange Eck, doch der Ball ging nur um Haaresbreite vorbei. Tief durchatmen!

65 Minuten: Offensiv trat West Ham in der zweiten Halbzeit bisher nicht auf. Eintracht Frankfurt ging klar in Führung und jagte dem dritten Tor hinterher.

62 Minuten: Hauge sprang für den verletzten Lindstrom ein.

61 Minuten: Lindström wurde verletzt und blieb am Boden. Weiter scheint es für den Dänen nicht zu gehen.

54. Minute: TOO für die Eintracht! SGE kombinierte auf der linken Seite, Lindström entfesselte Sow, der den Areola-Keeper noch verfehlte, aber Kamada war da und drückte den Ball über die Linie.

49 Minuten: Soucek versuchte es nach einer Flanke von Antonio geradeaus, doch sein Schuss verfehlte klar das Tor von Trapp.

48 Minuten: Beide Mannschaften kamen übrigens unverändert aus der Umkleidekabine.

46 Minuten: Machen wir weiter mit der zweiten Hälfte.

Halbzeit: 45 Minuten intensiv endeten mit einem 1:1-Ergebnis. Die SGE ging nach wenigen Sekunden in Führung, West Ham glich mit der Standardsituation aus. Es ist ein ausgeglichenes Duell, Eintracht Frankfurt hat sich bisher sehr gut geschlagen.

45 Minuten: Sebastian Rode mit kompromisslosem Grätschen an der Mittellinie – starke Aktion des SGE-Kapitäns.

39. Minute: Riesenchance für die Eintracht! Ein Pass in den Strafraum auf Knauff funktionierte nicht, aber der Torschütze zum 0:1 eroberte den Ball, drehte und vollendete, verfehlte mit seinem Schuss aber knapp das Heimtor.

37 Minuten: Toure verlor den Ball an der eigenen Torlinie, dann rutschte er schnell aus. Einen Pass auf Antonio im Strafraum konnte die Eintracht-Abwehr mit vereinten Kräften verhindern.

35 Minuten: Kostic versuchte es gerade noch aus 25 Metern, doch sein Schuss landete auf der Tribüne des Londoner Stadions.

32 Minuten: West Ham kontrolliert weiterhin, was auf dem Spielfeld passiert, aber der enorme Druck hat jetzt nachgelassen.

27 Minuten: Kamada zog seinen Gegner ab und konnte mit der linken Hand schießen, aber er entschied sich, den Pass zu überspringen und verpasste die Chance, wieder in Führung zu gehen.

21. Minute: West Ham signalisiert in den letzten Minuten den Ausgleich und der fällt durch Standardsituationen. Ein langer Ball fand Zouma, der mit dem Kopf auf Antonio zielte, der Trapp aus kurzer Distanz problemlos überwand.

19 Minuten: West Ham hat jetzt die Kontrolle über das Spiel und versucht es weiterhin von außen. Die Eintracht ist bei Kontern sehr gefährlich.

15. Minute: Post! Das erste Mal hatte West Ham von der Eintracht durch die Halbzeit kombiniert und sofort gab es eine große Chance. Bowen wurde scharf geschickt und löste sich von Trapp. Der SGE-Torhüter war noch leicht auf seinem Schuss und zielte den Ball auf das Aluminium.

12 Minuten: Der SGE zog sich etwas zurück und wartete auf einen Gegenangriff. West Ham hat viel Ballbesitz, konnte aber bisher nicht viel ausrichten.

7 Minuten: Wieder Harmonie, aber Zouma klärte eine Hereingabe von Filip Kostic.

4. Minute: Es war ein toller Start für die SGE, die nach wenigen Sekunden in Führung ging. Besser kann man das Spiel nicht starten.

Erste Minute: TOOOOOOOOOOOR für die Eintracht! Nach weniger als 60 Sekunden ging die SGE in London in Führung! Ansgar Knauff köpft Flanke von Borre ins lange Eck – 0:1!

Erste Minute: Anpfiff im London Stadium, Eintracht spielt in Schwarz-Weiß von rechts nach links

++ 20:55: 22 Spieler stehen im Spielertunnel und machen sich bereit, das Spielfeld zu betreten. Das London Stadium war mit 60.000 Zuschauern restlos ausverkauft.

++ 20:43: Sehr gute Stimmung im London Stadium. Die 3.000 mitgereisten Eintracht-Fans feierten im Gästeblock und machten sich schon vor Spielbeginn lautstark bemerkbar.

++20:29: West Ham United hat großen Respekt vor Eintracht Frankfurt, wie Trainer Moyes bestätigte: „Barcelona in zwei Spielen zu schlagen, ist eine großartige Leistung. Es zeigt die Qualität, die die Frankfurter haben. Ich sehe einige Ähnlichkeiten mit meiner Mannschaft, das wird es sein.“ ein sehr hartes Spiel. interessant.”

++ Update vom 28. April, 19:46 Uhr: Die Aufstellungen von West Ham United und Eintracht Frankfurt stehen fest. Die beiden Trainer haben sich für folgende Personalie entschieden:

West Ham United: Warzenhof – Johnson, C. Dawson, Zouma, Cresswell – Reis, Soucek, Bowen, Pablo Fornals, Lanzini – Antonio

EintrachtFrankfurt: Trapp – Tuta, Hinteregger, Toure – Knauff, Sow, Rode, Kostic, Lindstrom, Kamada – Borré

Erster Bericht: London – Europa League geht für Eintracht Frankfurt weiter. Zwei Wochen nach einer glanzvollen Fußballnacht und einem 3:2-Sieg im Camp Nou gegen den FC Barcelona steht nun das Halbfinale bevor. Im Hinspiel trifft die SGE auf West Ham United in London, eine Woche später das Rückspiel in der Mainmetropole. Die Eagles wollen sich im Kampf um den Einzug ins Finale die beste Ausgangsposition erarbeiten und kommen mit einem guten Ergebnis aus London zurück.

Eintracht Frankfurt geht zuversichtlich in das Spiel gegen West Ham United

„Die Mannschaft ist gut aufgestellt. Wir haben großen Respekt vor West Ham United, gehen aber auch mit viel Selbstvertrauen in das Spiel. Die Vorfreude war groß“, sagte Trainer Oliver Glasner bei seiner Pressekonferenz vor dem Spiel. „Wir stehen im Halbfinale der Europa League. Wir gehören zu den Top Vier in diesem Wettbewerb. Und wir stehen wie West Ham verdientermaßen da. Ich denke, es wird morgen ein heißes Duell“, so der Coach weiter.

Der Respekt vor dem Gegner ist groß, aber die SGE ist heiß auf ein Duell im Londoner Stadion, wie Glasner es ausdrückte: „West Ham steht sehr kompakt. Sie sind körperlich sehr stark, spielen lieber schnell nach oben und sind bei Standardsituationen sehr gefährlich. Es wird ein hartes Spiel, aber wir freuen uns auf die Herausforderung.“ Mittelfeldspieler Djibril Sow wiederholte die Aussage seines Trainers: „Die englischen Teams gehen mit hoher Intensität in die Spiele. Das wissen wir, darauf müssen wir vorbereitet sein. Aber die Vorfreude im Team ist sehr groß. Es ist auch für mich, dass ich rechtzeitig fit bin und wieder dabei sein kann.”

Eintracht Frankfurt will in London auf Sieg spielen

Taktik und Spielen auf ein mögliches Unentschieden ist für Eintracht Frankfurt unmöglich. „Nach Hoffenheim haben wir unsere Augen wieder auf West Ham gerichtet. Und auch der Spielplan für morgen ist klar: Wir spielen auf Sieg“, sagte Oliver Glasner so selbstbewusst wie immer. Djjbril Sow verspürte schon vor dem Hinspiel in der Europa League ein Kribbeln: „Du fängst an, für ein Spiel Fußball zu spielen So. Die besondere Anspannung merkt man schon ein paar Tage vorher. Da braucht man keine Extra-Motivation. Wir haben die große Chance, dieses Jahr etwas Außergewöhnliches zu erreichen.“

Fans von Eintracht Frankfurt werden im Stadion in London deutlich weniger sein als in Barcelona, ​​weil die SGE nur 3000 Tickets bekommt. „Die Fans von West Ham werden morgen auf jeden Fall in der richtigen Stimmung sein. Aber auch 3.000 Eintrachtler. Wir freuen uns über jeden Frankfurter, der hier ist und uns unterstützt“, ist sich Glasner der Unterstützung der Gäste-Fans sicher. (smr)

Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.