Daniel Thioune: Beim HSV gefeuert, bei Fortuna Düsseldorf gefeiert | NDR.de – Sport

  • Whatsapp

Read More

Stand: 16.04.2022 08:06

Daniel Thioune ist seit zwei Monaten Cheftrainer bei Düsseldorf – und mit seinem Team bisher ungeschlagen. Fast ein Jahr nach seinem Abschied vom HSV läuft es für den Osnabrücker, der heute mit der Fortuna bei Hannover 96 gastierte, sehr gut.

von Tom Gerntke

Am vergangenen Freitag um 20:20 Uhr war ihm nichts mehr im Wege: Daniel Thioune raste mit geballten Fäusten auf die Eckfahne zu und war zwischen den Spielern nach kurzer Zeit kaum wiederzuerkennen. Khaled Narey hat gerade ein 3:0-Tor gegen Hansa Rostock erzielt. Klar war, dass Fortuna auch im achten Spiel unter dem neuen Trainer ungeschlagen blieb.

„Dieser Sieg tut uns sehr gut“, analysierte Thioune, der nach dem Schlusspfiff seine Fassung wiedererlangte. „Die letzten Wochen waren für uns herausfordernd, da wir immer wieder erklären mussten, warum wir die Tour nicht rechtzeitig organisieren konnten.“

Thioune wäre fast bei Hannover 96 gelandet…

Grafik der NDR-Daten zu den Leistungsdaten von Daniel Thioune.  ©NDR

Düsseldorf und Thioune: So weit, so gut. Am 8. Februar übernahm der 47-jährige Trainer das Amt von seinem Vorgänger Christian Preusser. Zu diesem Zeitpunkt, nach dem 21. Spieltag, liegt Fortuna mit 20 Punkten auf Platz 16. Doch unter Thioune macht Fortuna große Fortschritte in der Tabelle. Mit einem Sieg heute bei Hannover 96 (13.30 Uhr, im NDR Livecenter) ist der Klassenerhalt so gut wie sicher.

Nicht nur sportlich war der Ausflug an den Maschsee für Thioune etwas Besonderes. Wenn es um die Nachfolge von Jan Zimmermann geht, der im Dezember vergangenen Jahres entlassen wurde, gehört der gebürtige Niedersachse neben Uwe Rösler zu den beiden Top-Favoriten unter den 96-Managern. Doch dann kam es anders: Interimscoach Christoph Dabrowski war vom Sieg überzeugt, behielt die Position und Thioune musste auf eine Verpflichtung warten.

…stattdessen ging es ins Rheinland

Im Nachhinein Glück für Fortuna: Denn seit dem Amtsantritt von Thioune am Rhein geht es mit der Leistungskurve nach oben. Düsseldorf kreiert unter dem Norddeutschland-Coach deutlich mehr Chancen pro Spiel (vorher 5,10/jetzt 8,00), schießt mehr aufs Tor (13/16) und lässt weniger gegnerische Schüsse zu (11,77/10,29).

Während unter Preußer das geplante Pressing selten funktionierte, agierte die Mannschaft unter Thioune nun deutlich schlauer – deutlich mehr Bälle wurden früh abgefangen. Ebenfalls auffällig: Thioune nutzte ein flexibles 4-2-3-1-System, um mehr Ballbesitz zu haben, sein Team lief aber deutlich mehr als unter Preuss (118,35 km pro Spiel/115,75 km).

HSV-Einsatz endet abrupt

Grafik der NDR-Daten zu den Leistungsdaten von Daniel Thioune.  ©NDR

Thiounes erste Wochen in Düsseldorf erinnern ein wenig an seine Anfänge in Hamburg. Denn Thioune ist auch 2020 beim HSV sehr erfolgreich in den Ligabetrieb gestartet. Zu Beginn gab es sogar fünf Siege in Folge. Trotz Trockenheit in der Hinrunde wurde der HSV Herbstmeister.

Doch in der zweiten Saisonhälfte lief es nicht gut. Nach fünf Siegen in Folge wurde Thioune nach nur zehn Monaten gesperrt – auf Platz drei mit 52 Punkten.

Seine HSV-Bilanz: In 31 Zweitligaspielen gab es 14 Siege, zehn Remis und sieben Niederlagen. Insgesamt sammelte Thioune 1,68 Punkte pro Spiel.

Das ist ein besseres Ergebnis als der aktuelle HSV-Trainer Tim Walter (1,55 Punkte). Auch das Team um Thioune hat in dieser Saison mehr Tore geschossen als der HSV-Durchschnitt (1,94 statt 1,76 pro Spiel), aber auch mehr Gegentore kassiert.

Mit Thioune und Narey zum Erfolg

Diagramm der NDR-Daten in Khaled Narey.  ©NDR

Für Thioune ist Düsseldorf nun ein zweiter Versuch, dem Traditionsklub im Unterhaus neuen Schwung zu verleihen. Ein alter Bekannter war an seiner Seite: Khaled Narey. Die beiden arbeiteten zusammen in Hamburg. Narey kam jedoch im Laufe der Saison immer seltener zum Einsatz und wurde von Thioune effektiv ausgeknockt. Auch der Flügelstürmer bekam bei Hamburg unter Walter keine neue Chance, er wechselte in der Sommerpause nach Düsseldorf.

Jetzt bei Fortuna ist der 27-Jährige einer der Erfolgsgaranten – unabhängig von oder wegen Thioune. Denn seit der neue Trainer kam, wächst Narey weiter. Unter Thioune erarbeitete er sich mehr Torchancen (0,9/1,88) und hatte die bessere Chancenverwertung (26,32 %/33,93 %). Nareys starke Bilanz seit Thiounes Amtsantritt: drei Tore und sieben Vorlagen.

„Natürlich will Fortuna es behalten. Aber bei dieser Leistung spielt man alleine in dem einen oder anderen Notebook.“
Daniel Thioune bei Khaled Narey

Thioune ist sich bewusst, dass Narey schwer zu verteidigen sein wird: „Am Ende wird es eine Win-Win-Situation. Wenn er geht, Geld für Fortuna und Sport für Khaled. Und wenn er bleibt, wird er hart arbeiten, um nächstes Jahr Zahlen zu bringen.“ zu.”

Der Abschied von Thioune nach dieser Saison ist kein Problem. Doch mit acht Punkten Vorsprung auf Platz 16 ist der Klassenerhalt nicht garantiert. Er wird auf jeden Fall versuchen, am Wochenende mit seinem Fast-Arbeitgeber Hannover 96 in der Gruppe der Spieler den nächsten Fortuna-Sieg zu feiern.

Weitere Informationen

Julian Börner vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 © IMAGO / Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

Auch fünf Tage Zweitliga-Spiele vor Schluss müssen die „Reds“ noch ums Aufbleiben bangen. Routinier Julian Börner findet nun deutliche Worte. wieder

Tischkicker vor einem Fußballmuster © Colorbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse, Tabellen und Spieltage auf einen Blick. wieder

Diese Themen im Programm:

Sportverein | 17.04.2022 | 22:50

NDR-Logo

Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.