Clean Eating: Die wichtigsten Vorteile & leckersten Rezepte

  • Whatsapp

Am Clean-Eating-Trend kommt wirklich niemand vorbei, und dafür müssen wir dankbar sein! Wer erst mal auf den Geschmack des Ernährungstrends gekommen ist, wird wohl keinen Weg mehr zurückfinden. Denn: Clean Eating ist eine wahre Detox-Kur, nur ohne großen Verzicht, stattdessen mit wahnsinnig viel Genuss!

Read More

Was war sauberes Essen?

Ob in Kochbüchern, Magazinen oder auf Instagram: Die Ernährungsweise Clean Eating erlebt einen regelrechten Hype. Aber was bedeutet Clean Eating eigentlich? Clean Eating „sauberes“ oder „reines“ Essen, also frische und möglichst nicht verarbeitete Nahrungsmittel. Je weniger Inhaltsstoffe in einem Produkt stecken, desto eher darfst du es in die Kategorien sauber einstufen. Aber keine Sorge, bei dem Trend handelt es sich keineswegs um eine kräftezehrende Diät, bei der du nur rohe Rüben zu dir nehmen darfst. Solange du deine Mahlzeiten frisch und schonend zubereitest, sind deiner kulinarischen Kreativität die Grenzen gesetzt. In Sachen Geschmack wirst du auch keine Kompromisse eingehen müssen – im Gegenteil: Durch den Trend Clean Eating kannst du dir erst richtig merken, was frische, regionale und saisonale Lebensmittel geschmacklich so auf dem Kasten haben! Aber nicht nur das ist Grund genug, die Ernährungsweise mal selbst auszuprobieren. Welche Vorteile hat Clean Eating außerdem? Eine ganze Meng!

Instagram-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden, von der er stammt.

Die wichtigsten Vorteile von Clean Eating

  • Detox-Effekt: Wer auf Clean Eating setzt, spart sich automatisch ungesunde Geschmacks- und Konservierungsstoffe von verarbeiteten Lebensmitteln. Die frischen und schonend gekochten Produkte gleichen einer wunderbaren Detox-Kur!
  • Immunsystem-Boost: Eine vielseitige, ausgewogene und vor allem frisch zubereitete Ernährung liefert deinem Körper automatisch alle Nähr- und Mineralstoffe und stärkt somit dein Immunsystem.
  • Leuchtende Haut: Schönheit kommt bekanntlich von innen – oder von Clean Eating. Die reine „Ernährung kann sich auch relativ schnell bei deiner Haut bemarkbar machen.
  • Nachhaltig: Wer auf Clean Eating setzt, kauft automatisch weniger verpackte, verarbeitete und weit gereiste Nahrungsmittel ein und lebt damit direkt ein bisschen nachhaltiger und umweltfreundlicher.
  • Gesund Abnehmen: Zwar wirst du niemals hungrig bleiben beim Food-Trend Clean Eating, trotzdem sparst du automatisch sinnlose Kalorien durch das Weglassen von Fertigprodukten. Ein paar purzelnde Pfunde können ein willkommener Nebeneffekt sein.

Warum man mit Clean Eating ganz von allein abnimmt

Die Liste an Vorteilen ist lang und jeder einzelne ist schon genug produziert, Clean Eating in den eigenen Alltag einbauen. Dass diese Ernährung aber ein wahrer Gesundheitsboost sein und wie nebenbei unerwünschte Pfunde purzeln lassen kann, überzeugt natürlich noch mehr. die aus frischem Obst und Gemüse zubereitet sind, schlagen in Sachen leere Kalorien wenig zu Buche, machen trotzdem richtig satt und kurbeln außerdem noch unseren Stoffwechsel an. Ohne es bewusst zu planen, kannst du dir so die leckersten Low Carb-Gerichte zaubern, ohne dabei irgendetwas zu vermissen. Kein Wunder also, dass viele Foodies nie wieder ohne Clean Eating leben wollen!

Für wen ist Clean Eating geeignet?

Der gesunde Food-Trend ist tatsächlich für jede und jeden geeignet. Allergien, Unverträglichkeiten, Vorlieben – du kannst alles beim Zubereiten deiner Clean Eating-Gerichte berücksichtigen und so ganz individuell auf deine Ansprüche oder Wünsche eingehen. Für alle, die grundsätzlich gesünder leben und sich fitter fühlen wollen, ist Clean Eating also perfekt. Ein ganz kleines Manko gibt es aber natürlich schon: Wer jede Mahlzeit frisch zubereiten möchte, braucht dafür immer auch ein bisschen Zeit. Mit Meal Prep lässt sich zwar vieles wunderbar für die Woche vorbereiten, wer aber wirklich so gar keine Zeit zum Kochen hat, wird es schwer mit Clean Eating im Alltag haben.

Clean Eating Ernährungsplan: Was darf man essen?

Anders als bei vielen Diäten ist die Liste mit den erlaubten Nahrungsmitteln deutlich länger als die der unerwünschten. In der Obst- und Gemüseabteilung ist zum Beispiel so ziemlich alles erlaubt – je saisonaler und regionaler, desto besser. Frisch Kräuter, Salat, Früchte und Gemüse: alles darf in den Einkaufskorb. Auch Getreideprodukte wie Andenhirse, Couscous, Vollkornreis und -nudeln gehören auf einen Clean Eating-Plan und liefern dir Kohlenhydrate. Satt wirst du auch wirklich immer und das sogar langanhaltend , und zwar ohne Heißhunger-Attacken zwischendurch. Wenn du gerne Fisch und Fleisch isst, kannst du beides problemlos zu deinen Clean Eating-Mahlzeiten zubereiten, bestenfalls aber in Maßen, aus tiergerechter und umweltfreundlicher Haltung und ohne fertige Marinaden.

Spitze: Stelle dir am besten einen Clean Eating-Wochenplan, damit du bei einem größeren Einkauf direkt alle Zutaten besorgen und vielleicht die eine oder andere Sache schon vorkochen kannst. So kannst du dir eine Menge Zeit im Alltag sparen und bist nicht so gefährdet, doch irgendwo schnell etwas Fertiges zu essen.

Clean Eating Rezepte: Unsere 3 Favoriten

Du wirst schnell merken, dass beim Clean Eating-Trend der Kühlschrank mit leckeren Zutaten prall sein kann und du beim Kochen nach Lust und Laune kreativ gefüllt werden kannst. Gerade für den Anfang sind kleine Inspirationen aber Gold wert, die einfach zuzubereiten sind und dabei noch himmlisch schmecken. Das sind unsere drei liebsten Clean Eating-Rezepte:

Clean Eating Rezept 1: Grüner Quinoa-Salat

Für köstliche, vegetarische Clean Eating-Rezepte ist der Blog happyskinkitchen.com ein wahrer Geheimtipp, auf dem Elisa ihre besten Rezepte teilt. Unser Liebling: this frische und suchtgefährdende Salat, der gesünder warga sein könnte!



Source link

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.